> fotografie


Fotografieren als Hobby

Fotografiert habe ich eigentlich schon immer mehr als normal. Als Schulkind mit etwa 10 (?) Jahren habe ich von einer Tante meinen ersten Fotoapparat, eine "Beirette", bekommen.
Später, mit 16 Jahren, habe ich mir von Geld, das ich mir mit Schülerarbeit in der Abwaschküche, im "Gasthaus Christianental" verdiente, eine "Lomo" geleistet. Dafür habe ich mir ziemlich oft schrumpelige Abwaschhände holten müssen.
Aus der Zeit kurz danach habe ich lustige Fotos, u.a. von der Abschlussfeier der 10. Klasse.
Dann ist das leider etwas eingeschlafen... Berufsausbildung, Berufstätigkeit und das ziemlich wechselhafte Leben in der Nachwendezeit haben wohl etwas abgelenkt.
Erst als sich mein erster Nachwuchs ankündigte, frischte dieses Hobby mit dem Kauf der Spiegelreflex-Kamera Canon EOS 300, nebst 28-80mm Standardobjektiv auf. Dazu kam dann ein 70-300mm Telezoom und so diverse andere kostenintensive Teile.
Zwischenzeitlich wurde ich dann auch Gründungsmitglied unseres "Wernigeröder Fotoclubs"
Die kleine EOS 300 war mir dann aber bald zu "automatisch" und ich habe mir die EOS 33 zugelegt, mit der ich absolut zufrieden war, bis ich mit einer Ricoh Caplio ab Dezember 2005 auch digital fotografiert habe.

Im Januar 2007 ist es dann zu einem Komplettumstieg auf digitale Fotografie gekommen. 19% hat mir eine große Elektrogeräte-Kette geschenkt und ich mir eine EOS 350D (an dieser Stelle einen lieben Dank meiner verständnisvollen Frau).

Eine kleine Auswahl meiner Fotos ist in der Fotocommunity zu sehen.